Hören und Sehen


Impressionen aus der Kirche

Joachim Fontaine spielt aus den Sonaten des spätromantischen Komponisten
Ludwig Boslet (1860-1951).


Andacht

Am Ostermorgen sind die Frauen unterwegs zum Grab. Sie suchen einen Toten. Sie finden neues Leben.

Immer wieder:
Unser Leben ist die Geschichte vom Suchen und finden.





Unsere Kirche ist geschlossen. Offen bleibt aber Glaube, Liebe, Hoffnung und vieles mehr: Vertrauen, innerlich verbunden zu sein, Singen, Beten, ...

Ein geistlicher Impuls.



Nicht nur in der Zeit, in der das Gebäude unserer Kirche geschlossen ist, möchte ich Sie zum gemeinsamen Morgengebet einladen.




Gebet am Mittag. Dank für das Mahl, Dank für die Gemeinschaft. Wir sind im Gebet und in der Andacht verbunden.





Er ist allein im Garten. Angst, Zweifel, Schmerz, ...
Zuvor aber das, was uns ewig verbindet: Brot und Wein.

Impuls zu Gründonnerstag

Haiku des Tages

Haikus sind Gedichte aus ziebzehn Silben. Die erste Zeile enthält fünf, die zweite sieben, die dritte Zeile wieder fünf Silben. Haikus fangen in Worte ein, was die Stimmung eines Augenblicks ist. Sie konzentrieren die Wahrnehmung des Augenblicks auf ein kleines Gedicht.


Um ein Haiku zu schreiben, muss man sich ganz auf den Moment der Wahrnehmung einlassen: Sehen, was ist.
Haikus und Fotos kommen zusammen, werden so zu einem Gebet. Ich nehme wahr, was ist. Ich sage, was ist. Ich sage, was Gott mir in meiner Welt zeigt. Im konzentrierten Ausdruck, den siehzehn Silben, klingt schließlich der Dank für die Welt, in die Gott mich gesetzt hat. Alles ist Gnade.

Taizé-Gebet


Auch die Brüder der Communauté de Taizé müssen in der Corona-Zeit ihre Andachten ohne Gäste feiern, per "Livestream" ist es uns aber möglich, an ihrem abendlichen Gebet teilzunehmen.

Jeden Abend um 20.30 Uhr ist das Abendgebet live auf der facebook-Seite der Gemeinschaft zu sehen.