Wechselnde Pfade. Schatten und Licht. Alles ist Gnade. Fürchte dich nicht.

Herzlich willkommen.

Geistliche Homepage von
Volker Hassenpflug
Evangelische Kirchengemeidne Saarlouis

Spuren Gottes im Alltag


Gott. Ich bin hier.
Und du bist hier.
Ich bete zu dir.
Und weiß: ich bin verbunden.
Mit Dir.
Mit anderen, die zu Dir beten.
Ich bin hier. Und Du bist hier.
Das genügt. Amen.

Hier gelangen sie zum Projekt und Kurs: "Wenn ich fotografiere, bete ich."

Fotografieren und Haikus:
Im Augenblick zuhause sein.


Exerzitien im Alltag.

Taijiquan und Qigong zum Mitmachen und Nachmachen.

Herzensgebet


Adventskalender

Jeden Tag ein Türchen am Adventskalender öffen und einen Augenblick Stille, Besinnung und Verbundenheit im Gebet erleben. Lassen sie sich täglich überraschen. Einfach auf das Türchen des Tages klicken. ...


Innerlich verbunden

Andacht, Gebet, Segen und Stille

Gebet im Advent

Verbunden im Gebet. Stille und Gebet im Advent.


Das Gleichnis vom Sämann

Wie gut, Gott, du siehst mein Leben liebevoll an. Mit dem Gleichnis vom Sämann hilfst du mir, mein Leben aufzuschauen: Du bist mit mir auf der Suche nach dem fruchtbaren Acker in mir. Du schaust mit mir mein Leben an.

Da, wo dein Geist in mein Leben tritt, da, wo deine Liebe in mein Leben fällt, und da, wo dein Wort in meinem Leben geschieht, da ist es so wie in dem Gleichnis:  ... weiterlesen


Morgengebet, Gebet am Mittag und Abendgebet. Im Gebet sind wir verbunden.
Die Andacht zuhause ist für viele Menschen wichtig. Dadurch sind wir mit vielen anderen Menschen verbunden.


Schweigen.

Neue Lieder. Wie Luftblasen vom Grund des Ozeans

Du Atem aus der ewigen Stille.

Wie ich als Kind das Nichts entdeckte

In unseren Gottesdiensten reden wir davon, dass wir mit unserem Gesang Gott loben und freuen uns über das Singen unserer Seelen, ... und dürfen nicht singen. Ich möchte darum eine besondere Geschichte erzählen vom Singen von Lobgesängen, die zugleich eine Geschichte vom Schweigen ist. Vom Singen und vom Nichtsingen von Liedern ... Weiterlesen ...

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich als Kind nachts aufstand und sehen wollte, ob es stimmt, dass im Fernsehen in der Nacht tatsächlich nichts gezeigt würde. Ich schaltete das Gerät ein und war fasziniert. Nichts. Ich starrte gebannt ... auf Nichts.   
Weiterlesen ...

Qigong. Im Fluss des Lebens

Übungen zum Mitmachen

Vom Werden, Vergehen und Neuwerden. Die Mitte bleibt. Die Übung des Fünf-Elemente-Qigong hilft mir, meinen eigenen Wandel und meine eigene Vergänglichkeit zu begreifen, mein Werden, Vergehen und Neuwerden als Teil meiner Welt zu verstehen. Ich werde aufmerksam auf den Wandel des Seins und des ganzen Lebens. Ich begegne dem Leben liebevoller und achtsamer. Ich staune über die Mitte, aus der heraus alles entsteht und zu der alles zurückkehrt.

Teetassen-Qigong wird oft als eine Vorbereitung zum Qigong oder Taijiquan angesehen, zum Aufwärmen oder als Dehnübung. Das ist es natürlich auch, ich glaube aber, es ist außerdem mehr als das. Machen Sie mit.

Eine schöne Übung, die Brustwirbel, die Schultern, Ellenbogen und Handgelenke zu dehnen und zu entspannen, ... und um die eigene Körperachse wahrzunehmen: Bin ich noch im Lot? Bin ich noch aufrecht? ... Viel Spaß mit den Teetassen.

Zur Erde wurzen, zum Himmel wachsen, in der Mitte sein. Einführung in eine Basisübung für Qigong und Taijiquan. Aus der Stille des Stehens kommt die Stille der Bewegung.

Stehen sie ein Baum, die Grundlage für alle Bewegung, Sträkung der eigenen Mitte.

Qigong. Eine Einführung und drei einfache Übungen zum Nachmachen.

Eine verständliche Einführung in die Grundlagen des Qigong.

Drei einfache Qigong-Übungen zum Mitmachen: Das Qi wecken - Das Herz öffnen - Den Regenbogen bewegen. 


Aktuelles

Musikalischer Adventskalender fällt aus!
Stattdessen Adventskalender bei fliessendeslicht.de

Vom Werden, Vergehen und Neuwerden. Die Mitte bleibt. Die Übung des Fünf-Elemente-Qigong hilft mir, meinen eigenen Wandel und meine eigene Vergänglichkeit zu begreifen, mein Werden, Vergehen und Neuwerden als Teil meiner Welt zu verstehen. Ich werde aufmerksam auf den Wandel des Seins und des ganzen Lebens. Ich begegne dem Leben liebevoller und...


"Wenn ich fotografiere, bete ich." Kurse im Haus der Stille gehen weiter

"Wenn ich fotografiere, bete ich." Die Kurse im Haus der Stille in Rengsdorf, dem Einkehrzentrum der Evangelischen Kirche im Rheinland, gehen weiter. Im Kurs "Wenn ich fotografiere, bete ich" konnten sich acht Kursteilnehmer*innen auf den Weg des kontemplativen Fotografierens machen. Ein neues Kurzkonzept strukturierte den fünftägigen Kurs vom Mittwoch vor Frohnleichnahm bis zum darauffolgenden Sonntag. Das Kursprogramm mit vielen Tipps zum Fotografieren und Übungen zum Nachdenken und Nachspüren über die eigenen Sehgewohnheiten und das Wahrnehmen der Welt gibt es hier als Download.



Haiku des Tages